Theatergruppe des Wallenstein-Festspielvereins Altdorf

Wir spielen: "Ich will Miussow sehen!" von Valentin Katajew

Valentin Katajew

Der russische Dramatiker und Romancier (1897 – 1986) veröffentlichte schon früh Gedichte und Kurzgeschichten. Mit dem satirischen Roman „Die Betrüger“ erlebte er in den 20er-Jahren seinen Durchbruch als Romancier. Der Roman wurde 1929 von Alfred Polgar dramatisiert und 1931 als „Der brave Sünder“ von Fritz Kortner verfilmt.1928 feierte Katajews erste Komödie „Quadratur des Kreises“ in Moskau Premiere. Sein bekanntester Roman – „Es blinkt ein einsam Segel“ – wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und ist mehrfach verfilmt worden.
Katajew galt lange als Klassiker des Sozialistischen Realismus. Wegen seiner Anpassung an die herrschende Parteilinie wurde er in der Nach-Stalinzeit von vielen mit Misstrauen betrachtet. Sein Spätwerk allerdings ist ein Beweis für seine künstlerische Befreiung. Mit fast 70 begann er sich mit seiner Zeit, seiner Geschichte und seinem Leben auseinanderzusetzen – in einer neuen, experimentellen Schreibweise.

"Ich will Miussow sehen!"

In dieser Komödie aus dem Jahre 1947 nimmt Katajew den sowjetischen Personenkult auf die Schippe. Der französische Schriftsteller, Filmregisseur und Drehbuchautor Marc-Gilbert Sauvajon entwickelte daraus in den 60er-Jahren seine Bühnenfassung „Je veux voir Mioussov!“. Darauf fußt die deutsche Übersetzung von Hans Köcher.
Zum Inhalt: Der Lieferungsbeauftragte des Versorgungsdienstes, Nikolaus Saizew, will im Erholungsheim „Sonnenblume“ den Funktionär Miussow aufsuchen, weil er eine entscheidende Unterschrift von ihm braucht, die keinen Aufschub duldet. Doch der Zugang zur „Sonnenblume“ bleibt ihm ohne Urlaubsschein verwehrt. In seiner Not gibt sich Saizew als Ehemann der berühmten Traktoristin Klawa Igtschuk aus. Als „Promi“ lässt man ihn sofort ein. Aber damit beginnen die Schwierigkeiten erst so richtig: Die Belegschaft der „Sonnenblume“ tut alles, damit sich Saizew wirklich erholt. Der Genosse Miussow hat allen Grund, sich nicht sehen zu lassen. Und dann wartet da noch eine große Überraschung …

Termine, Spielort, Eintrittskarten

Samstag, 05. Oktober 2019, 20:00 Uhr
Sonntag, 06. Oktober 2019, 20:00 Uhr
Donnerstag, 10. Oktober 2019, 20:00 Uhr
Freitag, 11. Oktober 2019, 20:00 Uhr
Samstag, 12. Oktober 2019, 20:00 Uhr

im Autohaus Stahmer
(Prackenfelser Str. 4, 90518 Altdorf)

Eintrittskarten sind ab 21. September in der Buchhandlung Lilliput
und an der Abendkasse erhältlich.
Eintritt: 12,- Euro
Freie Platzwahl! Saalöffnung: 19:00 Uhr
Spieldauer: bis ca. 22:00 Uhr 22:00 Uhr inkl. Pause

Wera Karpowna,
Leiterin des Erholungsheims Sonnenblume
Julia Alexander
Dr. Kirilowa,
Ärztin
Judith Prager
Schura,
Angestellte
Anja Beck
Tonia,
Pflegerin
Lena Bergmann
Philipp Maximowitsch,
Portier
Richard Winter
Miussow,
Direktor des zentralen Versorgungsamtes
Ernst Bergmann
Nikolaus Saizew,
Lieferungsbeauftragter
Udo Gerstacker
Sonja ValentinownaKarin Völkl
Klawa Igtschuk,
Traktoristin des Jahres, eine Berühmtheit
Nikola Hinney
Kostja Galuschin,
Mechaniker bei der Handelsmarine
Oliver Reinhardt
Professor Dudkin,
Wissenschaftler
Herbert Creutz
Rosa JeremejewnaSusanne Fleischmann

Regie: Eleonore Schön
Maske: Marc Fleischmann, Sonja Steinbinder
Soufflage: Hans Kräußel, Sonja Steinbinder
Musikalische Leitung: Wolfgang Völkl
Technik: Herbert Beck, Josef Steinbinder
Bühnenbild: Uwe Alexander, Richard Winter